Kommenden Dienstag eröffnet Direktorin Ingried Brugger die Georgia O’Keeffe-Ausstellung im Bank Austria Wien.

Mit rund 350.000 Besuchern zählt die Georgia O`Keeffe-Ausstellung in der Tate Modern zu den erfolgreichsten Kunst-Schauen Londons im heurigen Herbst. Nun setzt das Bank Austria Kunstforum Wien an, einen neuen Rekord zu setzen: Ab 6. Dezember 2016 zeigt Direktorin Ingried Brugger erstmals die wichtigsten Arbeiten der Ikone der amerikanischen Moderne, deren Bilder von Blumen, Tierschädeln und Landschaften überdies zu den teuersten aller Zeiten einer Künstlerin zählen.

Barbara Frischmuth wird kommenden Dienstag anlässlich der Eröffnung ein literarisches O’Keeffe-Portrait zeichnen, ein Ereignis, das zumindest Abwechslung vom „Oh Tannenbaum“ verspricht: Auf Einladung von Brugger und Bank Austria Aufsichtsrats-Chef Erich Hampel wollen unter anderem O’Keeffes heimische Malerkollegen Christian Ludwig Attersee und Jürgen Messensee, Star-Sopranistin Anna Prohaska, Star-Fotografin Elfie Semotan, die Kulturmanager Stella Rollig, Günter Rhomberg und Florian Steininger, Kunstlady Sylvia Eisenburger-Kunz, O‘Keeffe-Fans wie Hubertus Hohenlohe, Miguel Herz-Kestranek, Georg Zanger oder NHM-Direktor Christian Koeberl, Deutschlands Botschafter Johannes Heindl, Unternehmer Konstatin Klien, Pioneer-Chef Werner Kretschmer, ERGO-Vorstand Josef Adelmann oder Galerist Ernst Hilger diesmal den Heiligen Nikolaus einen guten Mann sein lassen und zu Günther Pachschwölls Langusten und Steaks die Sensations-Ausstellung wenig kiefelnd genießen. Ehe sie im kommenden Frühjahr nach Kanada weitergehen wird.

Über die Ausstellung „Georgia O’Keeffe“

Georgia O’Keeffe (1887–1986) war eine Begründerin der amerikanischen Moderne und eine Pionierin als Künstlerin. Die Gelegenheiten, O’Keeffe, die neben Frida Kahlo wohl berühmteste Künstlerin des 20. Jahrhunderts, in Europa zu sehen sind rar: in Österreich war sie bislang noch nie ausgestellt. O’Keeffes Werke sind auf die wichtigsten US-Museen und Sammlungen verteilt und gelten dort als Ikonen.

2267

Das Bank Austria Kunstforum Wien zeigt ab 7. Dezember 2016 – in Kooperation mit der Tate Modern, London, und der Art Gallery of Ontario, Toronto – die bisher größte O’Keeffe-Ausstellungstour außerhalb der Vereinigten Staaten. Mit der Präsentation von 85 Werken O’Keeffes – und weiteren 60 Fotografien von befreundeten Fotografen – von insgesamt 50 Leihgebern bietet die Ausstellung die Möglichkeit, das malerische Werk dieser Ausnahmekünstlerin vollständig kennenzulernen – eine Gelegenheit, die sich je Generation wohl nur einmal eröffnet. Unter den ausgestellten Werken befindet sich auch „Jimson Weed/White Flower No. 1“ (1932) als das mit 44,4 Millionen US-Dollar (umgerechnet 41,84 Millionen Euro) teuerste Bild, das jemals von einer Künstlerin versteigert wurde.

Die Ausstellung ist von 7. Dezember 2016 bis 26. März 2017 im Bank Austria Kunstforum Wien zu sehen.

© 2016 Georgia O’Keeffe Museum/Bildrecht, Wien

Bitte teile diesen Beitrag wenn er Dir gefällt:
Mit Georgia O’Keeffe ins neue Jahr

Wir verwenden mit unserem Internetauftritt sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien oder andere Speichertechnologien, die durch den von Ihnen eingesetzten Internet-Browser auf Ihrem Endgerät ablegt und gespeichert werden. Durch diese Cookies werden im individuellen Umfang bestimmte Informationen von Ihnen, wie beispielsweise Ihre Browser- oder Standortdaten oder Ihre IP-Adresse, verarbeitet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen