Wenn beim Zähneputzen das Zahnfleisch blutet, ist das Zahnfleisch meist schon entzündet. Wie man Zahnfleischbluten erst gar nicht entstehen lässt und wie man Erkrankungen des Zahnfleisches erfolgreich bekämpfen kann, zeigt die meridol® Roadshow, die am 1. und 2. April in der Shopping City Süd in Vösendorf und am 15. und 16. April im Europark in Salzburg Station macht. 

Viele haben es – doch nur wenige nehmen es ernst! Zahnfleischbluten entsteht durch unachtsames Zähneputzen oder durch die unzureichende Reinigung der Zahnzwischenräume – und ist dabei das erste Alarmsignal einer Entzündung. Die Ursache sind Bakterien im Zahnbelag oder am Zahnfleischrand. Damit die Entzündung ausheilen kann, müssen die Bakterien schnell beseitigt werden. Ansonsten kann Zahnfleischbluten langfristig zu einer Parodontitis, also zu zurückweichendem Zahnfleisch und zum Abbau des Zahnhalteapparates, führen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zum Verlust der Zähne kommen.

meridol_Zahnfleisch-Check

 In Österreich leiden bereits mehr als 45 Prozent der Bevölkerung unter Parodontitis.1 Parodontaler Attachment- und Knochenverlust hängt von allgemeingesundheitlichen und erworbenen Risikofaktoren sowie von der Mundhygienesituation ab. Daher ist eine frühzeitige Aufklärung sinnvoll und wichtig. Im Rahmen der meridol®-Testwochen, die von März bis Mai in Österreich stattfinden, sollen viele Bevölkerungsgruppen in ungewohntem Umfeld und unter professioneller Anleitung über die Risiken von Zahnfleischerkrankungen aufgeklärt werden.

meridol System

meridol® Roadshow: Keine Chance für entzündetes Zahnfleisch

Das Zahnfleisch zu schützen und aktiv gegen Entzündungen vorzubeugen, wird bei der Mundhygiene in vielen Badezimmern oft vergessen. Mehr Achtsamkeit für die Mundgesundheit fördern und auf Zahnfleischprobleme aufmerksam machen, das wollen die meridol® Roadshows am 1. und 2. April in der Shopping City Süd in Vösendorf (Standort: Water Plaza) und am 15. und 16. April im Europark in Salzburg (Standort: Interspar-Platz). Dort beraten zahnmedizinische Fachpersonen sowie Zahnärzte die Besucher. Neben einem professionellen Zahnfleisch-Check und Tipps für die optimale Mundhygiene mit dem meridol®-System, das aus Mundspülung, Zahnpasta, Zahnbürste und Zahnseide besteht, wird den Besuchern des meridol®-Testwochenstandes empfohlen, regelmäßig ihren Zahnarzt zu besuchen und entsprechende Prophylaxeleistungen in Anspruch zu nehmen. Außerdem gibt es für Interessierte die Möglichkeit, sich an einem Touchscreen selbst zu testen, indem sie Fragen zu ihrer Zahnfleischgesundheit und ihren Zahnputzgewohnheiten beantworten. Die Produkte des meridol®-Systems unterstützen den Zahnarzt und das Prophylaxe-Team in ihren Bemühungen, die Plaquefreiheit und damit die Mundgesundheit der Patienten zu erhalten oder wiederherzustellen. Zum Produktsortiment gehören Zahnpasta, Mundspülung, Zahnbürste und Zahnseide. Das meridol®-System ist so konzipiert, dass es besonders wirksamen Schutz bei Zahnfleischproblemen durch Inaktivierung der vorhandenen Plaquebeläge sowie Hemmung der Neubildung von Zahnbelägen bietet. meridol® bekämpft die Ursache von Zahnfleischentzündungen, bevor diese entstehen.

meridol® Roadshow in Österreich: Check-up fürs Zahnfleisch

Fotocredit: Colgate-Palmolive

www.meridol.at/testwochen

Bitte teile diesen Beitrag wenn er Dir gefällt:
Die optimale Pflege mit dem meridol®-System

Wir verwenden mit unserem Internetauftritt sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien oder andere Speichertechnologien, die durch den von Ihnen eingesetzten Internet-Browser auf Ihrem Endgerät ablegt und gespeichert werden. Durch diese Cookies werden im individuellen Umfang bestimmte Informationen von Ihnen, wie beispielsweise Ihre Browser- oder Standortdaten oder Ihre IP-Adresse, verarbeitet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen