Am Donnerstag, den 6. Juni 2019 eröffnete die Direktorin des Aserbaidschanischen Kulturzentrums, Leyla Qasimova gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Contemporary Art Advisors, Mag. Thomas Lugmair und dem Künstler Elvin Nabizade dessen erste Kunstinstallation mit dem Titel „Chance“ in Wien. Der asberbaidschanische Künstler erlangte internationale Bekanntheit durch die Bespielung des Aserbaidschanischen Pavillons auf der Venedig Biennale 2017. Mit seiner interaktiven und begehbaren Installation „Chance“ vereint er die Tradition und Kultur der Kaukasusregion im Inneren mit einer modernen äußeren Ästhetik.

 

Für die Ausstellung in Wien hat der Künstler extra eine neue Skulptur in Form eines Rubik Würfels gestaltet. Dieser steht vor dem Haupteingang des Wiener MuseumsQuartiers und ist weithin sichtbar.  Die Sonnenstrahlen werden von den färbigen Paneelen tagsüber aufgenommen und reflektieren Abends im Dunkeln. Zudem ist der Würfel begehbar. Im Inneren erwarten den Besucher „Shebeke“ – traditionelle Symbole und Ornamente aus Glas der Kaukasusregion sowie Saiten von den alten aserbaidschanischen Musikinstrumenten „SANTUR“. Zudem sind diese Saiten im Innenraum für Nabizade auch eine Referenz zu Wien als Stadt der Musik. Sowohl die Shebeke als auch Santur haben für Elvin Nabizade eine wichtige Rolle in seiner Jugend gespielt. Das ist mitunter ein Grund, dass sich diese Objekte durch viele seiner Werke ziehen. Warum heißt diese Kunstinstallation aber Chance? Elvin Nabizade möchte allen Betrachtern die Möglichkeit, also die Chance geben einen Rubik-Würfel von innen zu erkunden und diesen auch interaktiv zu erleben. Bis 25. Juni 2019 hat man nun die Chance, den Würfel von Elvin Nabizade vor dem Haupteingang des Wiener MuseumsQuariers zu erkunden.

 

Elvin Nabizade

Der 1986 geborene Künstler lebt und arbeitet in Baku in Aserbaidschan. Seine Ausbildung genoss er an der State Academy of Arts Aserbaidschan in der Skulpturenklasse, die er mit dem Bachelors Degree abschloss. Elvin Nabizade kann sich auch bereits über einige Auszeichnungen, wie dem 2. Platz in der internationalen Kunstausstellung „Semeni“ 2014 bzw. in der Ausstellung „Two Governments One Nation“ 2009 und dem 3. Platz in der Ausstellung „America in my dreams“ 2010 freuen. In seinen Arbeiten beschäftigt sich der Künstler vorrangig mit Skulpturen und Installationen. In den Arbeiten geht es um das Thema der Identität und der nationalen Kultur. Einer großen Öffentlichkeit wurde Elvin Nabizade durch seine Teilnahme an der Biennale von Venedig 2017 bekannt, wo er den aserbaidschanischen Pavillon mit 2 Installationen aus traditionellen Musikinstrumenten bespielte.

In seinen Arbeiten werden die in der Kaukasusregion bekannten Musikinstrumente in einem völlig neuen Kontext gezeigt. In der ersten Installation wurden unterschiedliche Volksmusikinstrumente in einer ineinander greifenden harmonischen Sphäre gezeigt, während in der zweiten Installation 44 Saz (als Saz bezeichnet man eine Gruppe von Langhalslauten, die vom Balkan bis Afghanistan verbreitet sind und unter anderem in der Musik der Türkei, der kurdischen, iranischen, aserbaidschanischen und afghanischen Musik gespielt werden) zu einem Bogen geformt wurden, die eine Reise der Sonne vom Sonnenaufgang zum Sonnenuntergang symbolisieren sollen.

 

Fotos der beiden Arbeiten von Elvin Nabizade im aserbaidschanischen Pavillion auf der Biennale von Venedig 2017.

 

 

Ausbildung:

2008 – 2012 State Academy of Arts, Aserbaidschan, Bachelors Degree, Skulpturenklasse

 

Auszeichnungen:

2014   2.Platz in der internationalen Kunstausstellung“Semeni”
2010   3.Platz in der Ausstellung “America in my dreams”
2009   2.Platz in der Ausstellung “Two Governments One Nation”

 

Kataloge:

2012 Katalog zur Arbeit “Balance”

2012 Ausstellungskatalog zu “Cultural inheritance of the past to the present”

2011 Ausstellungskatalog “Khojali genocide” with two statues, “Heaviness” and “Idiots”.

 

Ausstellungen:

2017 “A Crossroad of Eastern and Western Architecture” Seoul, South Korea

2017 57.Venedig Biennale Group Exhibition “Under One Sun, The Art Of Living Together”

2016  Teilnahme an der Ausstellung “Futurism Ora”

2016  Ausstellungsteilnahme “Sirga olsun”

2015 Ausstellungsteilnahme “From Waste to Art “ IV International Exhibition

2015 Baku 1st Europan Olympic games “Together we are”

2014 Ausstellungsteilnahme “Kuknar”

2014 Ausstellungsteilnahme “Invasion”

2014 Teilnahme an der Ausstellung „Origin” mit 2 Installationen und einer Videoarbeit

2014 Teilnahme an der Ausstellung “Semeni” mit der Skulptur “Shekerbura”

2013 Ausstellungsteilnahme “Zavod” mit der Installation „Chance“

2012 Teilnahme an der Ausstellung “Khojali genocide” mit 2 Skulpturen

2012 Teilnahme an der Ausstellung “Cultural inheritance of the past to the present”

Elvin Nabizade

CHANCE

bis 25. Juni 2019

vor dem Haupteingang des MuseumsQuartiers Wien

A-1070 Wien, Museumsplatz 1

Fotos: Elvin Nabizade

 

Bitte teile diesen Beitrag wenn er Dir gefällt:
„CHANCE“

Wir verwenden mit unserem Internetauftritt sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien oder andere Speichertechnologien, die durch den von Ihnen eingesetzten Internet-Browser auf Ihrem Endgerät ablegt und gespeichert werden. Durch diese Cookies werden im individuellen Umfang bestimmte Informationen von Ihnen, wie beispielsweise Ihre Browser- oder Standortdaten oder Ihre IP-Adresse, verarbeitet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen