Nachhaltig und augenzwinkernd

Individuell designt, nachhaltig aus Fischernetzen produ- ziert und mit Humor gestaltet: Die Bikinis, Badeanzüge & Accessoires des Wiener Newcomer Bademode-Labels MARGARET AND HERMIONE heben Design, Qualität und Nachhaltigkeit von Bademode auf ein neues Niveau. Die erste Kollektion „Coco Lime and Beasts“ ist ab Ende Februar 2016 im MARGARET AND HERMIONE Online-Shop sowie österreichweit in ausgewählten Shops erhältlich. „Wenn Sie das nächste Mal ein paar Fischer ausschwärmen sehen, um auf hoher See ihrer Arbeit nachzugehen, denken Sie daran: Diese Fischernetze könnten Ihr nächster Bikini sein“, so Barbara Gölles und Andrea Kollar, die beiden Labelbetreiberinnen.

MARGARET AND HERMIONE_SS 2016_Coco Lime and Beasts (53)

Fotocredit © Luise Hannah Reichert

Das Ausgangsmaterial der Entwürfe sind nicht mehr ver- wendete Fischernetze, die im Meer herumtreiben oder sich an Schiffswracks und Korallenriffen verfangen haben. Hin- tergrund: Jährlich sterben tausende Meeresbewohner in herrenlosen Fischernetzen. Durch die Verarbeitung der ab- gefischten Netze trägt MARGARET AND HERMIONE dazu bei, dieser Bedrohung entgegenzuwirken. Die Netze werden in der Folge zu Garn und schließlich zu Bademodestoffen verarbeitet. Dieser Nachhaltigkeitsgedanke zieht sich auch durch die vollständige Herstellungskette des neuen Wiener Bademode-Labels.

MARGARET AND HERMIONE_SS 2016_Coco Lime and Beasts_Lookbook (3)

Fotocredit © Luise Hannah Reichert

„Unsere gesamten Produktionsschritte erfolgen unter höchster Transparenz und Qualitätskontrolle innerhalb der Europäischen Union“, so Barbara Gölles, die Designerin hinter dem Label.

Bedruckt werden die Bikinis und Badeanzüge mit handge- zeichneten Illustrationen aus der Feder von Andrea Kollar. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz. „In unseren Designs schwingt immer ein gewisses Augenzwinkern mit. Unser Anspruch ist es, Bademode zu entwerfen, in der sich unsere Kundinnen wohlfühlen, Freude am Leben haben und gleichzeitig wissen, dass sie nachhaltige Stoffe bester Qualität tragen“, erklärt Andrea Kollar.

MARGARET AND HERMIONE_SS 2016_Coco Lime and Beasts_Lookbook (1)

Fotocredit © Luise Hannah Reichert

Spring I Summer 2016 „Coco Lime and Beasts“

„Seit wir uns zum ersten Mal getroffen haben, wissen wir, dass wir gemeinsam etwas kreieren wollen“, so Gölles und Kollar. Gesagt, getan: „Der Titel unserer ersten Kollektion ist „Coco Lime and Beasts“ und spielt sich mit so einigen Meer- und Strandbewohnern. Auf den Prints verschlingen Tiefseeungeheuer ganze U-Boote oder bewerfen kecke Affen Kugelfische mit Kokosnüssen“, erzählt Andrea Kollar. Die erste Kollektion der beiden Jung-Designerinnen be- steht aus drei unterschiedlichen Bikinischnitten und einem Badeanzug. Alle Modelle sind jeweils einfarbig, mit Prints und frei kombinierbar erhältlich. Alle Bikini-Top-Modelle sind ungepaddet – für ein leichtes, angenehmes Tragegefühl. Tops, Höschen und Badeanzug entstehen in einer speziellen Verarbeitungstechnik und sorgen für einen außergewöhnlich hohen Tragekomfort. Die Modelle schmiegen sich regelrecht an den Körper.

Fotocredit © Luise Hannah Reichert

04_MARGARET AND HERMIONE_SS 16_Sunhat_beasts_EUR 132

Und haben Sie gleichzeitig Freude mit der „Swimwear Vienna – Made in Europe“. Das Wiener Bademode-Label MARGARET AND HERMIONE wurde 2015 von Barbara Gölles und Andrea Kollar in Wien ge- gründet. Barbara Gölles ist die Designerin hinter dem Label. Bedruckt werden die Bikinis, Badeanzüge und Accessoires mit handge- zeichneten Illustrationen aus der Feder von Andrea Kollar. Der Labelname ist eine Referenz an die Vornamen ihrer Großmütter. Aus hochwertigen Materialien hergestellt, einzigartig illustriert und nachhaltig produziert, bietet MARGARET AND HERMIONE (Swimwear Vienna – Made in Europe) Bikinis, Badeanzüge und Accessoires deren Verarbeitungsstoffe direkt aus dem Meer kommen.

Fotocredit © Luise Hannah Reichert

02_MARGARET AND HERMIONE_SS 16_Visor_coco_EUR 119

Kennengelernt haben sich Barbara Gölles und Andrea Kollar während ihres Modestudiums unter Raf Simons und Veronique Branquinho an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Bereits damals entstand die Vision hochwertige Bademode mit Nachhaltigkeit, handgezeichneten Prints, bester Qualität und einer transparenten Produktion in Europa zu verbinden. Nach Ende ihres Studiums arbeitete Barbara Gölles in London bei Alexander McQueen, bevor sie bei der Hutmanufaktur Mühlbauer in Wien für das Design der Kollektionen zuständig war. Ihre Großmutter hieß Margaret. Andrea Kollar machte sich nach dem Studium als Illustratorin selbstständig. Ihre Großmutter hieß Hermione. Aus der Idee wurde schließlich MARGARET AND HERMIONE. Die beiden dazu: „Wir haben sowohl zu den Stoffen als auch zu den Illustrationen einen sehr persönlichen Bezug. Diesen Zugang wollten wir auch im Namen Ausdruck verleihen.“

Bitte teile diesen Beitrag wenn er Dir gefällt:
MARGARET AND HERMIONE

Wir verwenden mit unserem Internetauftritt sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien oder andere Speichertechnologien, die durch den von Ihnen eingesetzten Internet-Browser auf Ihrem Endgerät ablegt und gespeichert werden. Durch diese Cookies werden im individuellen Umfang bestimmte Informationen von Ihnen, wie beispielsweise Ihre Browser- oder Standortdaten oder Ihre IP-Adresse, verarbeitet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen