ABSOLUT GRANDITS eröffnet im tresor im Bank Austria Kunstforum Wien – BILD

Dienstagabend feierte die Wiener Kulturszene die Ausstellungseröffnung von ABSOLUT GRANDITS mit Brigitte Kowanz und Fahim Amir.

Bereits im Frühjahr dieses Jahres präsentierte der Wiener Künstler Martin Grandios sein Buch, das seine bisherigen Werke und sein Leben abbildet. Nun folgt die Ausstellung dazu: ABSOLUT GRANDITS lädt zu einer Werkschau, die einen Querschnitt seines künstlerischen Schaffens sowie seine jüngsten Arbeiten zeigt, die durch gewitzte Ironie, Sarkasmus und Kritik brillieren. Zur Eröffnung sprachen die Künstlerin Brigitte Kowanz sowie Karl-Marx-Preisträger und Philosoph Fahim Amir.

Grandits‘ Kunst beschreibt Amir als „Harlekinsche Gewitztheit, die zwischen Realität und Fiktion, historischer Avantgarde und zeitgenössischer Popkultur, subjektiver Bedeutungslandschaft und ästhetischer Gegenwartsdiagnostik Räume blitzhaft-spekulativen Denkens, Träumens und Erinnerns öffnet.“ Und führt aus: „Ein weiteres Versprechen der Grandits’schen Kunst: Hier kommt niemand sauber raus.“

Die Ausstellungseröffnung ließen sich unter anderem Galerist Ernst Hilger, Karoline Sederl-Bartosch (Ipsos), Modelikone Cordula Reyer, Carola Lindenbauer (Stadthalle Wien), Aram Haus (Wiener Achse), Künstlerkollege Philipp Müller, Kulturjournalist Stephan Hilpold, Modeexpertin Nicole Adler mit Tochter Joya, Roberta Manganelli (Stella Models) und Odo Mischitz nicht entgehen.

Die Ausstellung im tresor im Bank Austria Kunstforum Wien ist eine Kooperation mit der HO GALLERY und wird von Ema Kaiser-Brandstätter (Wiener Achse) kuratiert. ABSOLUT GRANDITS ist bis 21. September 2019 bei freiem Eintritt zu sehen. Weitere Informationen auf https://www.kunstforumwien.at.

Über Martin Grandits

Die Ästhetik des Alltags spielt eine wichtige Rolle im Werk des Künstlers Martin Grandits. Ein Logo, ein Brotaufstrich oder eine Bierbank – alles kann Grundlage für eine künstlerische Idee sein – und ein T-Shirt ist dabei als Trägermedium nicht weniger geeignet als eine auf Keilrahmen gespannte Leinwand. Mit präziser Nonchalance arbeitet sich Grandits zwischen Tinder und Picasso quer durch die Popkultur und Kunstgeschichte und macht meistens dort Halt, wo man es am wenigsten von ihm erwartet. Sein Weggefährte ist dabei stets der kritische Blick und immer auch der Humor, einerseits als Stilmittel und andererseits als Waffe gegen das Pathetische.

Martin Grandits, geboren 1982 in Wien, Studium an der Universität für angewandte Kunst, Klasse Transmediale Kunst bei Brigitte Kowanz, lebt und arbeitet in Wien.

© Roland Rudolph


----------
Ausstellung: ABSOLUT GRANDITS
----------

Dauer:    11. September bis 24. September 2019
Ort:      tresor im Bank Austria Kunstforum Wien
Adresse:  1010 Wien, Freyung 8
Bitte teile diesen Beitrag wenn er Dir gefällt:
ABSOLUT GRANDITS

Wir verwenden mit unserem Internetauftritt sog. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien oder andere Speichertechnologien, die durch den von Ihnen eingesetzten Internet-Browser auf Ihrem Endgerät ablegt und gespeichert werden. Durch diese Cookies werden im individuellen Umfang bestimmte Informationen von Ihnen, wie beispielsweise Ihre Browser- oder Standortdaten oder Ihre IP-Adresse, verarbeitet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen